Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

18. Februar 2019

Search form

Search form

Duett komplett

Duett komplett© Bilderbox.com

A1 ergänzt eigene IKT-Angebotspalette für Geschäftskunden um digitale Zahlungsservices über Kooperation mit Payment-Provider Concardis. Komplettpakete umfassen neben klassischen IT-Produkten und -Services nun auch sämtliche Dienste im Bereich E- und M-Commerce, bis hin zu Bezahlterminals.

A1 startet mit dem Payment-Komplettanbieter Concardis eine Bezahllösung für den österreichischen Markt und bietet ab sofort Geschäftskunden IT- und Zahlungsservices aus einer Hand an. Unter „A1 Payment“ sind Bezahlterminals, Servicepakete wie NFC und Mobile Wallet, Debit- und Kreditkarten-Akzeptanz sowie Transaktionsverarbeitung für Unternehmen zusammengefasst. Inkludiert sind dabei auch SIM-Karten und Datenvolumen für mobile Terminals.

Branchenangebote und Lösungen im E- und M-Commerce
„Sowohl die IT- und Telekommunikationsbranche als auch der Payment-Sektor werden heute durch neue digitale Technologien bestimmt. Für uns lag es daher auf der Hand Synergien zu heben, unsere Produktpalette zu erweitern und unseren Kunden noch mehr Service zu bieten“, so Martin Resel, CCO von A1 Enterprise, zur neuen Kooperation.
„Mit A1 haben wir einen starken Partner gewonnen, um gemeinsam am österreichischen Markt weiter zu wachsen. Dank der Kooperation erhalten Kunden jetzt alle Services rund um Telekommunikation und Payment von einem einzigen Anbieter mit persönlichem Support vor Ort“, ergänzt Robert Hoffmann, CEO der Concardis Payment Group.
Die Kooperation von A1 und Concardis umfasst neben „A1 Payment“ auch die Entwicklung von weiteren Branchenangeboten, zudem E-und M-Commerce-Lösungen sowie eine weitere internationale Expansion des Angebots. Die komplette Installation und Wartung der Bezahlterminals sowie ein 24/7 Support in ganz Österreich wird vom A1-Service verantwortet.

Concardis Payment Group 
Die Concardis Payment Group ist ein internationaler Dienstleister für digitale Bezahllösungen mit rund 1.000 Mitarbeitern sowie Kunden in Deutschland, Österreich, Schweiz und Südosteuropa. Die Produkte und Services speziell für Händler, Dienstleister und Finanzinstitute gehen vom stationären Point of Sale über klassische E- und M-Commerce Lösungen unter Einbindung aller gängigen Bezahlarten bis hin zu individuellen Payment-Lösungen. 2017 verantwortete das Unternehmen ein Transaktionsvolumen von 45 Milliarden Euro auf Basis von 482 Millionen Transaktionen.
Anfang Jänner fusionierte Concardis mit dem in Nordeuropa tätigen Payment-Dienstleister Nets A/S. „Zielsetzung ist die europaweite Expansion zu beschleunigen und eine treibende Kraft in der fortschreitenden Konsolidierung in der europäischen Zahlungsdienstleisterbranche zu sein“, sagte Bo Nilsson, Group CEO von Nets anlässlich der Bekanntgabe. Concardis und Nets behalten ihre jeweiligen Markennamen. Eigenen Angaben zufolge erwirtschaften sie gemeinsam einen Nettoumsatz von 1,3 Milliarden Euro. Hauptsitz des Konzerns ist in Ballerup, Dänemark.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 22.01.2019