Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

30. Mai 2024

Search form

Search form

Der seinen Weg suchende Künstler

Der seinen Weg suchende Künstler© George Heidegger

Günther George Heideggers neuer Roman „Das Glück als junger Mann“ ist eine autobiografisch geprägte Erzählung mit einem Kobold als zweitem Ich. Zentrale Themen sind Liebe, Verantwortung und Erfolg. Der Nukleus passierte auf einer langen Reise durch die griechische Inselwelt.

(red/czaak) Günther George Heidegger hat seinen neuen Roman „Das Glück als junger Mann“ publiziert. Heidegger ist nach seinem Studium der Kunstgeschichte an der Uni Innsbruck als freischaffender Maler und Schriftsteller tätig. Zuletzt erschienen von dem 1960 in Bregenz geborenen Autor etwa „Klimt geht“, „Die Bregenzer Saga“, „Fickschwein“ oder „Taps, der Kater“. Die Idee für die aktuelle Geschichte kam Heidegger während einer ausgedehnten Stipendiums-Reise durch die griechische Inselwelt. Bei den Überlegungen für den Roman schwebte ihm etwas vor, das viel vom Zauber der Inselwelt hatte und entsprechend auch vermitteln sollte.

„Natürlich sollten auch alle Elemente einer guten Story enthalten sein und in mit Filmen vergleichbaren Szenen und Dialogen geschrieben sein“, erzählt Heidegger im Gespräch mit economy. Die herkömmliche Romanstruktur und Erzählstruktur fand der Autor nicht wirklich interessant und geeignet. Mehrere Überlegungen gab es auch beim Titel: „Der erste Plan war „Eine Reise in meine Zeit, in den Augenblick“. Später fand ich den aktuellen Titel „Das Glück als junger Mann“ treffender“, so Heidegger.

Die Entwicklung eines sensiblen, unentschlossenen Künstlers
Die Geschichte selbst erzählt von der Entwicklung eines sensiblen, unentschlossenen Künstlers, der seinen Weg sucht, in die Vergangenheit reist und in die Zukunft als erfolgreicher Künstler blickt. Er wird von einem Kobold als guten Geist begleitet, der ihn auf seine Unentschlossenheit und Stärken aufmerksam macht, mit ihm Zwiesprache hält und ihn auf den richtigen Pfad in „Der besten aller Welten“ führt.

Der Kobold ist es auch, der ihn fordert selbst tätig zu werden und sich dem realen Leben zuzuwenden. “Höre auf dein Herz, lerne zu lieben, übernehme Verantwortung für dein Leben, folge deinem Talent, unabhängig von Aussicht auf Erfolg“, so einer der Ratschläge des Kobolds. Final ist der Roman eine Reise in die Zeit, in die Kunst und das Leben geworden, eine Auseinandersetzung mit dem Alltag, mit Träumen und Wünschen, der Realität - und wie man eben in der besten aller Welten überlebt.

Textauszug aus „Das Glück als junger Mann“
„Ich meine, wenn man ein gutes Buch liest, ist das so, als ob man 100 andere lesen würde. Es offenbart, zeigt uns alles, so wie eine Frau, die uns liebt. Sie gestaltet, breitet uns den Mantel ihres Innersten aus, sie öffnet unser Herz. Gefühle sind alles, was wir haben. So ein Buch enthält Gefühle, Wünsche und Träume - alles Wesentliche. Es ist ein Kosmos, so wie eine Frau, die liebt! belehrt er mich. Die ganze Welt in einem Buch, in einem Herz? frage ich neugierig.“ („Das Glück als junger Mann“; Günther George Heidegger; 2024; Edition Kunstlabor; Das Buch ist erhältlich bei Morawa oder in der Edition Kunstlabor im WUK in Währing).

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 01.03.2024