Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

20. Januar 2020

Search form

Search form

Europäische Wirtschaft nimmt weiter Fahrt auf

Europäische Wirtschaft nimmt weiter Fahrt auf© pexels.com/pixabay

Wirtschaft im Euro-Gebiet wächst kontinuierlich weiter, so das übereinstimmende Urteil von gleich drei Forschungsinstituten. Ifo, KOF und Istat prognostizieren nach Plus im vierten Quartal 2019 nun auch Wachstum für komplettes erstes Halbjahr 2020.

(red/czaak) Die international renommierten Wirtschafts- und Forschungsinstitute Ifo (München/D), KOF (Zürich/CH) und Istat (Rom/I) gehen übereinstimmend von einem Plus für das soeben zu Ende gegangene vierte Quartal 2019 aus und sie prognostizieren auch für das erste sowie zweite Quartal des neuen Jahres 2020 eine kontinuierliche Steigerung der Wirtschaftsleistung in der Euro-Zone.

Der Haupttreiber dieser Entwicklung ist der Konsum der privaten Haushalte, dieser steigt jeweils um 0,3 Prozent, so die Institute in einer Aussendung. Parallel zu dieser Entwicklung werden im ersten Halbjahr 2020 auch Industrieproduktion und Investitionen wieder anziehen.

Inflation weiterhin weit unter Radar der EZB
Die Preissteigerung wird im vierten Quartal 2019 etwa 1,0 Prozent betragen, im ersten 2020 dann 1,3 und im zweiten Quartal schließlich 1,2 Prozent. Das ist weit unter den knapp 2,0 Prozent, welche die Europäische Zentralbank (EZB) anstrebt. Die Prognose beruht auf einem Ölpreis von 65 Dollar pro Barrel Rohöl und einem Kurs von 1,12 Dollar pro Euro.

Etwaige Beeinflussungen für das Wachstum im Eurogebiet haben sich verringert, diesbezügliche Punkte wie der Handelsstreit USA/China und der Brexit bleiben aber bestehen. In diesem Kontext werden auch die Streiks in Frankreich gegen die Rentenreform von Präsident Emmanuel Macron angeführt und die ganz aktuellen Spannungen zwischen den USA und dem Iran.

Links

(red/czaak), Economy Ausgabe Webartikel, 13.01.2020