Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

11. Dezember 2019

Search form

Search form

Deutsche Konjunktur stabilisiert sich

Deutsche Konjunktur stabilisiert sich© Bilderbox.com

Die Deutsche Wirtschaft erholt sich weiter. Steigende Exporte der Industrie, verbesserter Geschäftsgang beim Gewerbe, gute Auslastung im Baugeschäft und robuster Konsum als Ursachen, so das aktuelle ifo-Konjunkturbarometer.

(red/czaak) Die deutsche Konjunktur hat sich im aktuellen dritten Quartal 2019 weiter stabilisiert. „Dazu hat vor allem die Industrie beigetragen, wo insbesondere die Warenexporte gestiegen sind“, erläutert Timo Wollmershäuser, ifo-Konjunkturchef. „Auch die Stimmung im Verarbeitenden Gewerbe hat sich seit der Jahresmitte wieder verbessert“, so Wollmershäuser.

Parallel zu diesen Parametern zeigt sich die deutsche Konsum- und Baukonjunktur weiter in robuster Verfassung. Auch wenn sich der Beschäftigungsaufbau hier etwas verlangsamt hat, verzeichneten die privaten Haushalte hohe Einkommenszuwächse. „Neben steigenden Tariflöhnen wurden zur Jahresmitte auch staatliche Transferzahlungen wie Renten und Kindergeld erhöht. Dazu fallen die Hypothekenzinsen weiter und entsprechend steigt die Vergabe von Wohnbaukrediten“, unterstreicht ifo-Experte Wollmershäuser.

Rezessionsängste definitiv weg
In Summe, unter Einrechnung der schwächeren ersten Quartale des heurigen Jahres, bleibt die deutsche Konjunktur immer noch etwas abgekühlt. In den kommenden Monaten ist jedoch keine tiefgreifende gesamtwirtschaftliche Rezession zu befürchten, so das Ergebnis der umfassenden Analysen der ifo-Experten. Dazu beigetragen hat auch das Instrument der Kurzarbeit.

„Dieses von zehn Prozent der Betriebe in Anspruch genommene Instrument stabilisiert die Einkommen der Beschäftigten“, betont Wollmershäuser. Laut den ifo-Experten dürfte die Stabilisierung und der positive Ausblick auch in der nächsten Zeit weiter zunehmen. Die Wahrscheinlichkeit eines harten Brexits oder einer neuen Eskalation beim Handelskrieg zwischen den USA und China reduziert sich laufend.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 18.11.2019