Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

16. November 2019

Search form

Search form

Ausgezeichnetes Design

Ausgezeichnetes Design© Bilderbox.com

BM für Digitalisierung und Wirtschaft vergibt Staatspreis Design 2019. Interdisziplinäres Betriebszentrum, Industrierobotik und Elektromobilität als prämierte Themen. Design als vertriebsrelevantes Markenthema ist primäres Beurteilungskriterium der Jury.

(red/mich/cc) Der alle zwei Jahre vergebene Staatspreis Design rückt eine wirtschaftsaffine Branche und ihre Bedeutung als Querschnittsmaterie in den Blickpunkt. Gutes Design erzeugt einen Mehrwert für Produkte sowie öffentliche Räume und mittels Innovation in der Produktgestaltung werden zudem Marken entwickelt und positioniert. „Diese vertrieblich wie auch strategisch relevanten Bedeutungen unterstreicht auch die große Zahl von 279 Einreichungen für den Staatspreis Design 2019“, so das Wirtschaftsministerium in einer Aussendung.

Staatspreis-Träger und Jurybegründungen
In der Kategorie Räumliche Gestaltung siegte das Projekt "Grüne-Erde-Welt / Unternehmens-, Besuchs- und Werkstättenzentrum" (Design: terrain: integral designs BDA und arkd Architekturbüro Arkade Linz. Auftraggeber: Grüne Erde GmbH). „Hier wurde eine Markenbotschaft in Architektur umgesetzt. Unterschiedliche Bereiche wie Verkaufsflächen und Fertigungsräume sind stimmig zusammengeführt. Das Gebäude verschmilzt mit der Natur“, so die Begründung der Jury.

Die Kategorie „Produktgestaltung Investitionsgüter" gewann das Projekt „AIRSKIN® / Sicherheitshaut für Industrieroboter" (Design: Blue Danube Robotics. Auftraggeber und Hersteller: Blue Danube Robotics). „Hier verbindet großartige Gestaltung die Interaktion von Mensch und Roboter. Barrieren, Gefahren und Ängste werden beseitigt. Die Kommunikation erfolgt visuell durch Lichtsignale, die kollaborative Lösung spart Raum und ist bis ins letzte Detail durchdacht“, so hier das Urteil der Jury.

In der dritten Kategorie „Produktgestaltung Konsumgüter“ siegte schließlich "VELLO Bike+ Titan / Elektro-Faltrad" (Design: Valentin Vodev Designstudio. Auftraggeber und Hersteller: VELLO GmbH). „Ein neuer Level für Elektromobilität: In einem ganzheitlichen Konzept lassen Ingenieur- und Designleistung technologische Innovation und Gestaltung perfekt miteinander verschmelzen. Gesondert erwähnenswert ist die ästhetische Eigenständigkeit des Rahmens und durchdachte Details wie die ungewöhnliche Integration des Rücklichts“, so die Jury-Erläuterung zu diesem Siegerprojekt.

Nominierungen und Sonderpreise
Weiters nominiert waren in der Kategorie „Räumliche Gestaltung“ die Projekte "Austrian Design – Pleasure & Treasure / Ausstellung im Rahmen des Fuorisalone 2019 in Mailand" (Design und Ausführung: Vasku & Klug. Auftraggeber: Außenwirtschaft Austria.), weiters der "Musikpavillon Kirchdorf / Dorfkernbelebung" (Design: parc zt gmbh und Arch. Michael Fuchs & Markus Fuchs ZT GmbH. Auftraggeber: Kirchdorfer Gemeinde Immobilien. Ausführung: Holzbau Oberleitner) sowie "The Birdyard / Bistro & Cocktail Bar" (Design: Tzou Lubroth Architekten. Zusammenarbeit: Atelier Olschinsky. Auftraggeber: Mama Liu and Sons GmbH. Ausführung: Tzou Lubroth Architekten)

Und in der Kategorie „Produktgestaltung Investitionsgüter“ „Street Food Solutions / Elektro-Lastenrad als Verkaufseinheit" (Design, Auftraggeber und Hersteller: Paul & Ernst GmbH), dann "SunSquare Fold & Roll / Segelschirm" (Design: Gerald Wurz. Auftraggeber: SunSquare Kautzky GmbH. Hersteller: Norbert Kautzky Mechanik GmbH) sowie "SYN TRAC / Multifunktionales Nutzfahrzeug mit Dockingsystem" (Design: bluehaus. Auftraggeber und Hersteller: SYN TRAC GmbH)

Es folgt die Kategorie „Produktgestaltung Konsumgüter“ mit den Projekten „C-Brace / Lähmungsorthese" (Design: aws designteam. Auftraggeber und Hersteller: Ottobock Healthcare GmbH), "EET SolMate / Mini-Photovoltaik-Anlage" (Design: Chris Götze und Winfried Werthmann. Auftraggeber und Hersteller: EET - Efficient Energy Technology GmbH) sowie "save! / Sanitärlösung für das 21. Jahrhundert" (Design: EOOS Design. Auftraggeber: Laufen Bathrooms AG. Hersteller: Laufen Austria AG)

Sonderpreis DesignConcepts
Im Rahmen der Verleihung wurde auch der Sonderpreis DesignConcepts der Austria Wirtschaftsservice (aws) für drei noch nicht verwirklichte Produkte und Gestaltungskonzepte vergeben. Das erste Projekt ist "B.SUITE - Bienenstock für den urbanen Raum" (Design und Hersteller: Benjamin Loinger. Ausbildungsstätte: FH Joanneum), es folgt "Wingtape - Scharnierband" (Design: Peter Paulhart. Ausbildungsstätte und Hersteller: Universität für angewandte Kunst) und schließlich "Offline Lamp - Licht im Tausch gegen Handy" (Design und Herstellung: Klemens Schillinger)

Alle prämierten Projekte werden bis zum 10. November in der eigenen Staatpreis Design Ausstellung "Best of Austrian Design" im designforum im Wiener MuseumsQuartier präsentiert.

Links

red/mich/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 01.10.2019