Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

31. März 2020

Search form

Search form

Saubere Wäsche dank innovativer Logistik

Saubere Wäsche dank innovativer Logistik© Bilderbox.com

Im medizinischen Bereich ist ausfallssichere und rasche Versorgung unverzichtbar. T-Systems Austria verantwortet für Salesianer-Gruppe IT-Dienste im Bereich Logistik, SAP oder auch Datenmanagement und Software-Applikationsentwicklung.

(Christian Czaak) Täglich rund 1,5 Millionen Wäscheteile von tausenden Kunden abzuholen, in insgesamt 30 Filialbetrieben zu reinigen und dann wieder auszuliefern ist eine logistische Herausforderung. Salesianer, führendes österreichisches Unternehmen im Bereich Wäschedienstleistungen, absolviert diese Aufgabe mittels jahrzehntelang aufgebauter Kompetenz sowie dank leistungsfähiger IT-Lösungen.

Das 1916 in Wien gegründete Familienunternehmen betreibt 30 Wäschereibetriebe, davon 17 im Inland und 13 in den CEE-Ländern Ungarn, Slowenien, Tschechien, Slowakei, Kroatien, Rumänien, Polen und Serbien. Die in 3. Generation von Thomas Krautschneider geführte Salesianer-Gruppe beschäftigt rund 3.400 MitarbeiterInnen und bearbeitet täglich 545 Tonnen Wäsche. Hans Krautschneider, Sohn der Gründerin, importierte in den 1970er-Jahren aus den USA die Idee der Vermietung von Wäsche und Bekleidung.

Punktgenaue Nachverfolgung im Wäschekreislauf
Das Leistungsportfolio umfasst Hygiene und Versorgungssicherheit bei Wäschediensten und Miettextilien für Gesundheitswesen, Hotellerie und Gastronomie sowie Berufsbekleidung für Industrie und Gewerbe. Waschraumhygiene und Mattenservice ergänzen das Programm. Beim Thema technologischer Innovation vertraut Salesianer seit über 20 Jahren auf die Expertise des IT-Dienstleisters T-Systems Austria. Daraus entwickelte sich eine vertrauensvolle und gegenseitig unterstützende Geschäftsbeziehung, die nun auch in den kommenden Jahren fortgesetzt wird.

Um etwa jederzeit die richtigen Versorgungsmengen an sauberer Wäsche für die Kunden sicherzustellen, ist es für Salesianer unerlässlich, jedes Wäschestück an jedem Punkt im Wäschekreislauf nachverfolgen zu können. Dazu sind die Wäscheteile mit Barcodes oder RFID-Transpondern ausgestattet, und der gesamte Reinigungsprozess wird von speziell vernetzten IT-Systemen unterstützt.

Qualität und Versorgungssicherheit
„Höchste Qualität, Hygiene und Versorgungssicherheit für unsere Kunden sind unsere obersten Prämissen, die wir trotz unseres stetigen Wachstums dank modernster Prozess- und Logistiklösungen sicherstellen können“, so Thomas Krautschneider, geschäftsführender Gesellschafter der Salesianer-Gruppe. Damit auch Bestellungen und Verrechnung effizient elektronisch abgewickelt werden können, ist eine Anbindung der Logistiksoftware an die entsprechenden Systeme notwendig. Das gilt insbesondere für die SAP-Systeme, die im hochsicheren Wiener T-Rechenzentrum von T-Systems betrieben werden.

T-Systems verantwortet dabei bestehende Betriebsservices für die Fachapplikationen ITM und ABS, weitere Betriebsservices für die bestehende SAP-Landschaft und unterstützende Leistungen für ITM. „Salesianer nützt das langjährige Know-how und die Unterstützung im Bereich des Software-Integration(SI)-Applikationsmanagements von T-Systems“, so Dieter Kögler, Sales-Manger bei T-Systems Austria. Aktuell wurde nun eine Verlängerung von SAP Hana-Services für die Konzernbuchhaltung sowie für den Betrieb der Oracle-Datenbank und der Windows-Systeme für die Spezialsoftware zur Wäscheverfolgung vereinbart.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 20.01.2020