Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

29. October 2020

Search form

Search form

Proaktives Sicherheitsmanagement auf Knopfdruck

Proaktives Sicherheitsmanagement auf Knopfdruck© T-Systems Austria

T-Systems Region Alpine entwickelt ganzheitliche Sicherheitslösung für Unternehmen. Der sogenannte Magenta Security Shield ermöglicht die direkte Anbindung an das Cyber Defense Center und Zugriff auf lokale Security-Experten des IT-Dienstleisters.

(red/czaak) Wie aktuelle Vorfälle wiederum bestätigen, können Angreifer auch in gut geschützte Firmensysteme eindringen und sich dann gegebenenfalls auch unbemerkt darin bewegen. T-Systems Alpine (Anm. Länder Österreich und Schweiz) hat nun mit dem sogenannten Magenta Security Shield“ ein neues ganzheitliches Sicherheits-Service konzipiert, das Unternehmen ab einer Größe von 50 Mitarbeitern als Pauschalangebot nutzen können. Der ab sofort verfügbare Service soll dabei die wichtigsten Abwehrmaßnahmen für große und mittelständische Unternehmen zum Schutz vor Cyber-Angriffen vereinen.

„Das „Magenta Security Shield“ deckt nicht nur Schwachstellen in der IT-Infrastruktur auf, sondern setzt auf Angriffs- und Anomalie-Erkennung im Netzwerk, auf Endgeräten sowie bei Internet- bzw. Cloud-Zugängen. Zusätzlich ist ein Monitoring und Response in Echtzeit beinhaltet“, so T-Systems in einer Aussendung. Kernstück des neuen Angebots ist die Anbindung an das Cyber Defense Center von T-Systems Alpine. Anomalien und Security-relevante Vorgänge in der IT-Infrastruktur der Kunden können rasch erkannt und durch automatisierte Gegenmaßnahmen frühzeitig unterbrochen werden. Wird ein Unternehmen trotzdem angegriffen, schreiten die Security-Analysten der T-Systems sofort ein.

Kostenökonomie und Transparenz durch monatliche Fixpauschale
„Die meist hochkomplexen Angriffe werden von unseren Spezialisten analysiert, um so die richtigen Gegenmaßnahmen einzuleiten und die volle Funktionsfähigkeit der Systeme wiederherzustellen“, so Thomas Masicek, Head der Unit Cyber Security bei T-Systems in Österreich und der Schweiz. „Cyber-Angriffe wachsen exponentiell und sie werden immer zielgerichteter. Wir sehen allein 71 Mio. Angriffe auf das Honey Pot-System der Deutschen Telekom an einem einzelnen Tag. Viele Firmen können diese Angriffswucht alleine nicht stemmen, betont Masicek.

Beim neuen T-Systems Dienst sollen Unternehmen von der Einfachheit und dem ressourcen- sowie zeitschonenden Einsatz des Plug & Play Pakets profitieren und das mittels Pauschalangebot nutzbare Service soll zudem auch die Kosten reduzieren. T-Systems Alpine berechnet für das Security-Paket, inklusive Anbindung an das Cyber Defense Center, eine fixe monatliche Pauschale, die bei monatlich € 4.625,-- (excl. Ust.) startet. Während der Einführungszeit gibt es zudem individuelle Paketbedingungen.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 09.06.2020