Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

26. Februar 2021

Search form

Search form

Digitalisierung und Cloud-Computing für Industrie und Mittelstand

Digitalisierung und Cloud-Computing für Industrie und Mittelstand© Pexels.com/Philipp Birmes

Deutsche Telekom, T-Systems und Microsoft definieren Partnerschaft für hochleistungsfähiges Cloud Computing neu. Im Fokus stehen mehr Produktivität, die Digitalisierung von Wertschöpfungsketten, neue Geschäftsmodelle und Bildungsthemen.

(red/cc) Für viele Unternehmen ist Cloud-Computing eine Chance, ihre IT-Kosten zu senken, die Flexibilität zu erhöhen und Innovationen zu beschleunigen. Um die Vorteile von Cloud-Services voll auszuschöpfen, ist auch eine entsprechend skalierbare Netzwerkinfrastruktur nötig, welche die laufend steigenden technologischen Anforderungen erfüllen kann. Deutsche Telekom, T-Systems und Microsoft haben nun eine Erweiterung ihrer bestehenden Partnerschaft angekündigt, um primär Geschäftskunden aller Größenordnungen bei ihrer Cloud-Transformation zu unterstützen.

Im besonderen Fokus stehen die Themen Produktivität und Digitalisierung von Geschäftsprozessen mit Microsoft 365 und Microsoft Azure als bevorzugte Cloud-Plattform von T‑Systems in ausgewählten Lösungsfeldern. Ein weiterer Schwerpunkt betrifft die Unterstützung der digitalen Bildung. Durch die Kombination der Cloud- und KI-Fähigkeiten von Microsoft mit dem Cloud Migration Framework von T-Systems und den Telekommunikationsdiensten der Deutschen Telekom sollen Unternehmenskunden ihre Produktivität steigern, flexiblere und wettbewerbsorientierte Betriebsabläufe aufbauen und schneller neue Cloud-Angebote bereitstellen können.

Gegenseitige Unterstützung bei Themen Digitalisierung und Netzausbau
"Wir haben uns mit unserem langjährigen Partner Microsoft auf den Rahmen für gemeinsames strategisches Wachstum geeinigt. Diese Partnerschaft wird uns ermöglichen, die Dienstleistungen für unsere Kunden zu verbessern und das betrifft auch die gegenseitige Unterstützung bei den Themen Digitalisierung und Netzausbau“, erläutert Adel Al-Saleh, Mitglied des Vorstands der Deutschen Telekom und CEO von T-Systems.

"Die Notwendigkeit der digitalen Transformation war noch nie so dringend wie heute. Wir wissen, dass das nächste Jahrzehnt wirtschaftlicher Leistung für jedes Unternehmen, ob groß oder klein, von den heute getätigten digitalen Investitionen abhängen wird", ergänzt Jean-Philippe Courtois, President Microsoft Global Sales, Marketing und Operations. "Durch diese strategische Partnerschaft werden Kunden auf der ganzen Welt mehr Möglichkeiten haben, resilient zu werden, Innovationen zu beschleunigen und letztlich ihren Erfolg voranzutreiben“, unterstreicht Courtois.

Innovationen in eine vertrauenswürdige Cloud-Infrastruktur
Die Deutsche Telekom selbst plant bis 2025 den Großteil ihrer internen IT-Arbeitslasten in die Public Cloud zu verlagern. Eine wichtige Plattform zur Vorantreibung eigener Geschäftsinnovationen wird hier dann entsprechend Microsoft Azure sein. Durch ein unternehmensweites Schulungsprogramm werden beispielsweise mehrere Tausend Deutsche Telekom-Mitarbeiter lernen, wie sie den Nutzen von Azure maximieren können.

Microsoft ist auch Partner zur Migration von Mainframe-Arbeitslasten auf Azure. In der Vergangenheit wurden hier sogenannte Scale-Up-Server konzipiert, um hochvolumige Online-Transaktionen und Stapelverarbeitungen auszuführen. Mit cloudbasierten Mainframes können Unternehmen nun neue Dienste bereitstellen, ohne ältere Hardware nachrüsten zu müssen. „Unternehmen können nun die Skalierung vorantreiben, Geschäftskontinuität und Energieeffizienz gewährleisten und parallel Betriebs- und Hardwarekosten senken“, so T-Systems in einer Aussendung.

Digitale Zusammenarbeit und Rationalisierung von Geschäftsabläufen
Deutsche Telekom und T-Systems werden ihren Kunden über Azure ExpressRoute auch einen direkten Zugang zur Microsoft-Cloud anbieten. Dabei wird das öffentliche Internet umgangen und das soll mehr Flexibilität sowie eine schnellere Konnektivität bringen und zudem sollen etwaige regionale Compliance- und Datenresidenzanforderungen leichter umsetzbar sein. Ein weiterer Schwerpunkt betrifft das Thema Geschäftsprozesse wie Enterprise Resource Planning und Supply Chain Management und die Verlagerung entsprechender SAP-Umgebungen in die Azure-Cloud.

T-Systems stellt diese Services mit Azure als einer der bevorzugten Cloud-Plattform für ausgewählte Lösungsfelder und branchenübergreifend für Unternehmen bereit. „Quer durch alle Branchen und Größen können Betriebe globale Reichweite, Sicherheitslösungen und die neuesten Innovationen nutzen, ohne sich selbst um Installation und Wartung zu kümmern und das betrifft insbesondere auch kleine und mittelständische Unternehmen“, so T-Systems in einer Aussendung.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 15.12.2020