Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

14. Dezember 2017

Search form

Search form

Der virtuelle Diener in Echtzeit

Der virtuelle Diener in Echtzeit© Bilerbox.com

Moderne Industrie 4.0 Lösungen bringen Mehrwert für Arbeitgeber und Arbeitnehmer.

Während einige Experten durch zunehmend automatisierte Prozessketten Jobs gefährdet sehen, setzen erste Innovationen beim kombinierten Mehrwert für Betrieb und Mitarbeiter an. Das Grazer Innovationszentrum Evolaris hat aktuell eine Video-Assistenzlösung entwickelt, wo direkt bei Anlagen arbeitende Mitarbeiter per Smartphone oder Datenbrille mit Maschinen- oder Prozessspezialisten kommunizieren.

Problemlösung direkt vor Ort
Das sogenannte Evocall-System ermöglicht zeit und ortsunabhängig per Live-Video und -Audio Anleitungen oder zeitkritischen Fehlermeldungen, Schaltpläne oder Checklisten direkt auf alle gängigen Mobilegräte oder Datenbrillen zu schicken und diese Supportsitzungen etwa auch für Schulungszwecke aufzuzeichnen. Die Datenbrillen ermöglichen, dass beide Hände der Mitarbeiter für Tätigkeiten frei bleiben.
Technische Basis sowie Datenverbindung und -Speicherung erfolgt im EarthDATAsafe von Kapsch BusinessCom, der IT-Dienstleister ist auch Miteigentümer von Evolaris. Eingesetzt wird die Lösung etwa bei der internationalen TGW Logistics Group mit weltweit 17 Standorten. „Mit den Smart Glasses können sich unsere Servicetechniker einfach und schnell mit unseren Helpdesk-Teams verbinden und damit rasche Problemlösung direkt vor Ort beim Kunden ermöglichen,“ erläutert Christoph Knogler von TGW.

Standort und Zustand der Ware
Ebenfalls im industriellen Umfeld von Logistik setzt eine gemeinsame Anwendung von T-Systems und dem IT-Unternehmen Roambee an. Um etwa Warensendungen nach verfolgen zu können oder den Zustand von Gütern und Industrieanlagen zu überwachen, werden mittels trag- oder montierbarer Sensorgeräten und cloud-basierten Software-Services Berichte und Analysen in Echtzeit erstellt. Um Sicherheit, Verfügbarkeit und gesetzliche Anforderungen aber auch flexible Skalierbarkeit zu gewährleisten, passiert Basis und Management der Cloud-Plattform in einem hochsicheren Rechenzentrum von T-Systems.
Im Einsatz etwa bei Markenartiklern kann das System auch große Datenmengen aus vorhandenen ERP-Systemen erfassen oder andere externe Datenströme. Beim Transport empfindlicher Pharma-Erzeugnisse wiederum gibt Roambee jederzeit Auskunft zu Standort, Temperatur und Zustand der Ware. Als Zusatzoption können Unternehmen Echtzeitalarme einstellen, falls bestimme Daten vom Normwert abweichen. Auch Gegenmaßnahmen, wie Temperatur senken oder erhöhen, lassen sich automatisiert einleiten.
„Wir sammeln nicht nur alle Sensordaten in Echtzeit, sondern können diese mit weiteren Daten verknüpfen und daraus dann etwa die Risiken auf der Reiseroute vorherzusagen,“ erklärt Sanjay Sharma von Roambee. „Wir können für unsere Kunden aber auch eine Diebstahlwahrscheinlichkeit, die Verderblichkeit von Gütern oder Ankunftszeiten errechnen,“ so Sharma zu weiteren Anwendungen.

Links

red/cc, Economy Ausgabe Webartikel, 25.09.2017