Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

24. Juni 2018

Search form

Search form

Betriebsführung in Echtzeit

Betriebsführung in Echtzeit© Bilderbox.com

Die Generierung von konkreter Wertschöpfung durch die digitale Vernetzung verschiedener Abteilungen spielt aktuell in jedem Unternehmen eine wesentliche Rolle. Im zentralen Fokus steht dabei das Datenmanagement und die zielgenaue Nutzung relevanter Erkenntnisse.

Daten und ihre strukturierte Analyse und Nutzung sind das zentrale Element aller betrieblichen IT-Strukturen und -Services. Als übergreifende Spange oder durchdringende Querschnittsmaterie betreffen sie alle internen und externen Bereiche eines Unternehmens und das gilt besonders für Bereiche wie Industrie 4.0 und IoT. Hier sollen Prozesse mit Echtzeitdaten aus der Produktion, von Lieferanten wie Kunden oder auch von sensorbestückten Maschinen automatisiert und möglichst intelligent gesteuert werden.

Electro Terminal lagert alle SAP-Systeme an T-Systems aus
Das Innsbrucker Unternehmen Electro Terminal entwickelt und vertreibt elektromechanische Verbindungselemente und Systemkomponenten an internationale Kunden im Bereich Beleuchtungs- und Haushaltsgeräteindustrie sowie Installationstechnik. Als klassischer Anwender von SAP-Betriebssystemen wie ERP (Enterprise Resource Planning) befasste sich das Unternehmen vergleichsweise früh mit dem Thema Digitalisierung aus betriebsökonomischer Sicht und lagerte bereits 2014 alle SAP-Systeme in das Wiener Rechenzentrum von T-Systems aus.
Aktuell erfolgte nun die nächste Ausbaustufe mit dem Wechsel auf die aktuelle Version von SAP-HANA, der ebenfalls von T-Systems durchgeführt wurde. HANA (High Performance Analytic Appliance) ist eine Hochleistungsanalyseanwendung, die im Kern aus einer speziellen Datenbank und der sogenannten „In-Memory-Technologie“ besteht. Im Vergleich zu bisherigen Systemen werden dabei Daten zur Analyse oder Verarbeitung nicht von der Festplatte in den Arbeitsspeicher kopiert, sondern vollständig dort gehalten. Dies ermöglicht die Durchführung von transaktionalen und analytischen Prozeduren im selben System und die Verarbeitung und Analyse auch sehr großer Datenmengen (engl. Big Data) in Echtzeit.

Von der Buchhaltung bis zur intelligenten Wartung
Die Migration bei Electro Terminal betraf die Bereiche Buchhaltung und Controlling, Materialmanagement, Verkauf und Produktionsplanung sowie das Business-Warehouse. Im nächsten Schritt ist die Implementierung von CRM-Funktionalitäten geplant und ein sogenanntes Basic Cash Management. Die intelligente Wartung- und Prognose für Anlagen (engl. Predictive Maintenance) ist bei Bedarf ebenfalls im digitalen Kern von HANA enthalten.
„Mitentscheidend für den Wechsel war auch die neue Benutzeroberfläche „Fiori“, die neben mobilen Einsatzmöglichkeiten in der Produktion auch interaktive Übersichtsseiten beinhalten, wo der Anwender jeweils seine Aufgaben direkt erledigen kann und das inkludiert auch jeweils aktuelle Materialbedarfsanalysen für die Produktionsplanung“, so Robert Fiala, Solution Sales Manager und Projektleiter, T-Systems. Mit ein Grund für die Migration ist auch die SAP-Planung ab 2025 die Wartung aller alten ERP bzw. ECC-Systeme einzustellen.

Links

red/czaak, Economy Ausgabe Webartikel, 12.06.2018