Unabhängiges Magazin für Wirtschaft und Bildung

17. August 2019

Search form

Search form

Das grenzenlos vernetzte Unternehmen

Das grenzenlos vernetzte Unternehmen© Piqs.de/Jenny Downing

Die neuen grenzenlos-digital möglichen Geschäfte brauchen entsprechend neue Transparenz und Offenheit in den Betrieben als Thema der kommenden DBT-Veranstaltung am 21. März in Wien.

Unternehmen und Institutionen müssen sich in einer zunehmend vernetzten Welt organisatorisch, aber auch von der technischen Infrastruktur her so ausrichten, dass die Kooperation mit externen Partnern nicht nur erleichtert wird, sondern im Alltag reibungsfrei funktioniert.

Ein Mindestmaß an Offenheit und Kompatibilität
Egal, ob es um Innovationsprojekte, Möglichkeiten an Plattformen teilzunehmen oder um Themen wie Internet der Dinge oder Blockchain-Technologien geht: Ohne ein Mindestmaß an Offenheit und Kompatibilität sind Unternehmen künftig von vielen Möglichkeiten ausgeschlossen.

Welche Chancen und Risiken birgt das? Welche Infrastruktur ist dafür notwendig? Wie müssen Systeme und Prozesse angepasst werden? Und welche Ökosysteme entstehen dadurch? Über diese Themen diskutieren wiederum Experten im Rahmen der dritten DBT-Veranstaltung am Donnerstag, den 21. März im Haus der Musik in Wien. Die Keynote hält etwa Christoph H. Wecht (NDU, BGW Management Advisory Group) und mit ihm diskutieren dazu im Anschluss Dietmar Kotras (DXC Technology) oder Florian Kranebitter (Fellner, Wratzfeld & Partner).

Links

red/mich, Economy Ausgabe Webartikel, 18.03.2019